Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

FAQ

Spucken Alpakas so wie Lamas?

Ja Alpakas spucken. Meist ist das Spucken das letzte Warnsignal, bevor sie angreifen. Richtig erzogene und nicht fehlgeprägte Alpakas spucken nur untereinander, nicht jedoch in Richtung des Menschen. Bei starker Angst oder Bedrohung können sie aber auch den Menschen anspucken.

Was fressen Alpakas?

Alpakas kommen aus der kargen Landschaft Perus und sind gute Futterverwerter. Sie vertragen nur Heu und Gras. Brot, Kartoffeln, Möhren und ähnliches macht sie krank. Sie können sogar daran sterben.

Was passiert mit der Wolle der Alpakas?

Zuerst: das Fell der Alpakas heißt Vlies. Es wärmt 7mal besser als Schafswolle und die meisten Menschen reagieren nicht allergisch darauf. Man kann verschiedene Dinge daraus herstellen z.B. Handschuhe, Bettdecken, Einlegesohlen, Pullover. Das Vlies meiner Alpakas wird zu Strickgarn und Seife verarbeitet.

Lassen sich Alpakas kuscheln?

Nein. Nur sehr selten lässt ein Alpaka dies mit sich geschehen. Körperkontakt ist untypisch für Alpakas. Sie sind Distanztiere d.h. sie betreiben untereinander keine Körperpflege und berühren sich gegenseitig nur zu Rangkämpfen. Für uns bedeutet das, dass Alpakas lernen müssen, sich von uns berühren zu lassen. Sie ertragen unsere Berührung nur. Sie genießen sie meist nicht.

Daher ist eine respektvolle Berührung für Alpakas sehr wichtig, um das Vertrauen in den Menschen nicht zu verlieren.

Andernfalls entziehen sie sich der Berührung, spucken oder treten nach dem Menschen.

Sind die Tiere als Therapietiere ausgebildet?

Die Hunde sind ausgebildete und geprüfte Therapiebegleithunde. Ich habe mit ihnen zusammen eine 1-jährige Ausbildung absolviert. Ich bilde mich und die Hunde stetig weiter. Wir lernen sehr viel voneinander.

 

Die Alpakas werden von mir für ihre Arbeit vorbereitet und sind nach bestimmten Kriterien ausgewählt worden. Sie bringen charakterliche Voraussetzungen für die Arbeit mit Menschen mit und benötigen nur etwas Übung und Gewöhnung an die neuen Aufgaben. Auch in diesem Bereich besuche ich Seminare und Kurse, um bestmöglich mit den Tieren zu arbeiten.

Was sind tiergestützte Interventionen?

Tiergestützte Interventionen ist der Oberbegriff für alle Angebote, in denen geeignete Tiere eingesetzt werden, um diese positiven Wirkungen gezielt zur Förderung physischer, sozialer, emotionaler und kognitiver Fähigkeiten ebenso wie zur Erhöhung von Freude und Lebensqualität zu erreichen.

 

Eine tiergestützte Intervention (TGI) ist eine zielgerichtete und strukturierte Intervention, die bewusst Tiere in Gesundheitsfürsorge, Pädagogik und Sozialer Arbeit einbezieht und integriert, um therapeutische Verbesserungen bei Menschen zu erreichen. Tiergestützte Interventionen beziehen Teams von Mensch und Tier in formale Ansätze wie Tiergestützte Therapie (TGT) und Tiergestützte Pädagogik ein, unter bestimmten Voraussetzungen auch Tiergestützte Aktivitäten (TGA). Quelle: www.tiergestützte.org